top of page

Werden die Menschen auch nach der Epidemie noch Kontaktverbote benötigen?

Als Folge des Ausbruchs von COVID-19 bleiben wir zu Hause. 

Wenn wir ausgehen, halten wir natürlich stillschweigend einen Abstand von mehr als zwei Metern zueinander ein und versuchen, jeden unnötigen Kontakt zu vermeiden. Aber mit dem Leben geht auch der Konsum weiter, und der "berührungslose" Konsum ist plötzlich der richtige Weg. 


1. die Lieferboxen werden immer beliebter


Der Online-Einkauf ist im Zuge der Pandemie zu einer Priorität geworden, und damit stellt sich auch das Problem der Lieferung. Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, den Express-Schrank zu benutzen, um Waren kontaktlos zu erhalten.

Dies eröffnet uns mehr Möglichkeiten, da KERONG ein Unternehmen mit langjähriger Erfahrung in der Herstellung von Paketschlössern und Schlosskontrollkarten ist.


2. Volksweisheit kann alles bewirken 


In verschiedenen Suchanfragen und Nachrichtenberichten sehen wir auch, dass Menschen verschiedene Taktiken anwenden, um den direkten Kontakt mit anderen zu vermeiden. 

Da gibt es diesen Laden für gedämpftes Brot, die Art und Weise, wie man die Rutsche hinunterrutscht, das gedämpfte Brot, das man dem Kunden reicht. 

Hinter dem schnörkellosen "kontaktlosen" Händlerservice steckt mehr als nur eine Methode. 


3. große Plattformen haben große Weisheit 


Die Corporate Dining Szene konnte nicht ignoriert werden, so dass die Isolation Abdeckung geboren wurde. Auch an einem Tisch zu essen, auch keine Angst vor Suppe gemischt mit Speichel spritzen herum. (Es mag komisch erscheinen, aber physische Isolierung funktioniert wirklich.) 

Bei Starbucks und KFC kann man online bestellen und das Essen abholen, ohne es offline zu berühren; viele Unternehmen setzen sogar Roboter ein, um Waren zu liefern.


5 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page